Alles von Julia Wahl

„4 Dekaden, 4 Themen – 1 Viertel – Viele Wahrheiten“ – Ausstellung im Stadtteilbüro Bahnhofsviertel

Einladung zur BHVN in das Stadtteilbüro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bahnhofsviertel in Schlagzeilen

„4 Dekaden, 4 Themen – 1 Viertel – Viele Wahrheiten“

Ausstellungeröffnung: 17. August , 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 18. August bis 30. November 2017

Über kein anderes Frankfurter Viertel kursieren so viele „Wahrheiten – Vorurteile oder Urteile“ wie über das Bahnhofsviertel – berühmt und berüchtigt, gehasst oder geliebt, lebendig oder tot!

Dieses Viertel mitten in der Stadt ist immer wieder öffentlich präsent, verdient und bekommt Aufmerksamkeit. Für die einen ist es Projektionsbild für Fremdes und Gefährliches, für andere Heimat und Wohnort. Hierbei dominieren gerade die Schlagzeilen die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und die daraus resultierende öffentliche Meinungsbildung.

Die vielfältigen und widersprüchlichen Nutzungen schaffen Reibungspunkte und führen zur höchsten Themendichte im kleinsten Viertel der Stadt. Bestimmte Themen dominieren über Dekaden hinweg die Schlagzeilen der Tagespresse, während einzelne Zeitabschnitte ganz bestimmte Themenschwerpunkte aufweisen; beinahe kann hier von Modetrends gesprochen werden

Die gewählten prägnanten Themenfelder sind: Wohnen, Arbeiten, Kultur und Milieu. Sie werden über einige Jahrzehnte hinweg in der öffentlichen Meinungsbildung verfolgt. Die umfangreiche Bandbreite zeigt sich besonders eindrücklich an folgendem Schlagzeilenquartett:

„Gibt die Stadt das Viertel schon auf?“ (1979), „Ein Ärgernis, wenn Häuser leer rumstehen“(1991) – „Das wiederentdeckte Bahnhofsviertel“ (2010) – „Explodierende Mieten im verruchten Viertel“ (2016).

Das Stadtteilbüro zeigt einen Abriss der Entwicklung im Bahnhofsviertel in Schlagzeilen aus den vergangenen vier Jahrzehnten. Dazu werden Presse-Schlagzeilen aus den letzten vier Dekaden herausgezoomt und von zahlreichen Bildern aus dem Viertel begleitet.

Adresse: Stadtteilbüro, Gutleutstraße 16a, 60329 Frankfurt

Weitere Öffnungszeiten: mo/fr 12 – 14 Uhr und di/mi 16 – 19 Uhr

 

Living in the Office – Neues Wohnen im Frankfurter Bahnhofsviertel

Ausstellungseröffnung:
NiKa / Niddastern – Living in the Office – Neues Wohnen im Frankfurter Bahnhofsviertel
am 7. Juli 2017 um 18 Uhr
im Stadtteilbüro Bahnhofsviertel, Gutleutstraße 16 a

2017 living in the office
Öffnungszeiten:

Montags und freitags von 12 bis 14 Uhr
Sowie dienstags und mittwochs von 16 bis 19 Uhr

Weiterlesen

 

Stadtsalon “Mein Bahnhofsviertel” – Aneignung und Aktivität

Das Bahnhofsviertel lebt durch seine Bewohner und Nutzer. Jede Person hat ihre eigene Geschichte, ihre Rezepte und Gewürze. Als Picknick, Gesprächsöffner und kulinarische Weltreise soll der Nudelsalat wirken, der den kommenden Stadtsalon ins Zeichen des gemeinsamen Essens stellt.

Am Donnerstag, den 27. April 2017 findet ab 19h in der NIKA” in der Niddastraße 57 der nächste Stadtsalon statt.

Stadtsalon-Lampe_klein

In entspannter Atmosphäre sind alle Interessanten eingeladen, um gemeinsam Gedanken weiterzuentwickeln und sich auszutauschen.

Es wird kein Podium aufgestellt: alle sind aufgefordert, sich einzubringen. Häppchen und Getränke stehen bereit. Weitere Salons werden folgen.

Weitere Infos auf www.stadtsalon.de.

 

Stadtsalon „Spaghetti Bahnhofsviertel“ – Wer isst mit wem?

Bewohner, Nachbarn und Freunde des Bahnhofsviertels kennen sich und tauschen sich aus. Daraus entstanden in der Vergangenheit schöne Projekte. Kann noch mehr entstehen, wenn sich die Kreise untereinander kennenlernen und so aus einzelnen Nudeln ein leckeres Gericht wird?

Am Donnerstag, den 26. Januar findet ab 19h in der Terminus-Klause in der Moselstraße 14 ein Stadtsalon statt.

Stadtsalon-Lampe_klein

In entspannter Atmosphäre sind alle Interessanten eingeladen, um gemeinsam Gedanken weiterzuentwickeln und sich auszutauschen.

Es wird kein Podium aufgestellt: alle sind aufgefordert, sich einzubringen. Häppchen und Getränke stehen bereit. Weitere Salons werden folgen.

Weitere Infos auf www.stadtsalon.de.

 

Kunst, Glitzer und Kulinarisches: ART-Shop im Advent

01Zur Einstimmung auf Weihnachten: Das Stadtteilbüro, Gutleutstraße 16a, lädt am Dienstag den 13. Dezember von 16 bis 21 Uhr zum ART-Shop ein.

Kreative Köpfe aus dem Schmelztiegel Bahnhofsviertel präsentieren vielfältige Exponate in ganz unterschiedlichen Ausdruckformen – Entdecken Sie den ART-SHOP im Advent!

Weiterlesen

 

Stadtsalon „Vielfalt im Erdgeschoss“ – Die Belebung des Bahnhofsviertels auf Augenhöhe

Die Erdgeschosszone als Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichem Raum steht für die Vielfalt und Attraktivität eines Viertels. Wer steckt dahinter und wo bewegt sich noch etwas im Bahnhofsviertel?

Am Donnerstag, den 10. November findet ab 19h im Klein und Main in der Moselstraße 10 ein Stadtsalon statt.

Stadtsalon-Lampe_klein

In entspannter Atmosphäre sind alle Interessanten eingeladen, um gemeinsam Gedanken weiterzuentwickeln und sich auszutauschen.

Es wird kein Podium aufgestellt: alle sind aufgefordert, sich einzubringen. Häppchen und Getränke stehen bereit. Weitere Salons werden folgen.

Weitere Infos auf www.stadtsalon.de.

 

Evaluation zum Pissoir Moselstraße / Ecke Niddastraße

Im Bahnhofsviertel ist „Wild-Pinkeln“ ein häufiges Ärgernis. Ein Pissoir wurde vor wenigen Wochen in der Moselstraße / Ecke Niddastraße aufgestellt. Es ist ein Prototyp, den es so nur einmal gibt. Wirkung und Nutzen dieses Pissoirs soll in den kommenden zwei Jahren dokumentiert werden.

Pissoir_BHV_2016Daher bittet das Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt um Eure Mithilfe und erfragt in folgender Umfrage Informationen, ob eine Verbesserung der Situation erreicht werden kann und das Pissoir seinem Zweck gerecht wird. Anwohner, anreihende Gewerbetreiber und interessierte Passanten dazu aufgefordert, das Pissoir im Auge zu haben und einige Fragen zum Erfolg oder Misserfolg online auszufüllen.

 

Glitzer, Glück und Kunst: Geschenkideen aus dem ART-Shop im Bahnhofsviertel

Für alle Spätkäufer und Kurzentschlossene öffnet das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel, Gutleutstraße 16a,  am Donnerstag, den 17. Dezember 2015 von 17 bis 21 Uhr, seine Pforten und präsentiert die Produkte von Bahnhofsviertel-Kreativen.

Dreilettercode 2Weit entfernt von einfallslosen Gutscheinen und Geldkuverts bietet das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel in seinem Art-Shop kreative Besonderheiten.

 

Bild: DREILETTERCODE – Judith Marlene Hartnack

Die Palette reicht von Schmuckdesigns zu tragbaren Zeichnungen und witzigen Kalendern, nicht ausschließlich weihnachtlichen Malbüchern und Comics, fluoreszierenden Weihnachtskarten mit Rentieren und Füchsen bis hin zu schönen Dingen mit hohem Unterhaltungswert.

Weiterlesen

 

Kids in urban spaces

Fotoausstellung & Forschungsergebnisse
Kinder gestapelt an einer gefährlichen Kreuzung, im Lieblingsgeschäft oder hinter ein Geländer geklemmt: Das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel zeigt Fotos eines einmaligen Kunstprojekts mit Kindern. Für sie bauten sich zwei Mädchen und zwei Jungen als menschliche Skulpturen in die Stadtlandschaft. So weisen sie auf ihnen wichtige Orte hin – auf liebgewonnene Kinderorte und verhasste Gefahrenstellen. Begleitend präsentieren Forscherinnen ihre Erkenntnisse über urbane Kindheit.

Art in urban spaces

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Salome Roessler

Was? Ausstellung mit Fotos von Kinder-Körperskulpturen im Frankfurter Bahnhofsviertel
Wo? Stadtteilbüro Bahnhofsviertel, Gutleutstraße 16a
Wann? 12. November 2015 bis 8. Januar 2016
Eröffnung? 12. November 2015, 15.30 Uhr Eröffnung für Kinder und 18.00 Uhr Vernissage & Vortrag von Professorin Sabine Andresen, Uni Frankfurt

Weiterlesen

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung “viertel-notes” am 10. Juni 2015 ab 19.00 Uhr

Das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel ist umgezogen und feiert mit der Eröffnung der Ausstellung”viertel-notes” der Künstlerin Birgit Arp und dem Saxofonisten Tobias Rüger am Mittwoch, den 10. Juni 2015 ab 19:00 Uhr die Einweihung der neuen Räume in der Gutleutstraße 16a.

Tobias RügerWie klingt die Gutleutstraße im Vergleich zur Moselstraße an einem Mittwochabend im Juni?

Hinter  den “viertel-notes” verbergen sich graphische Darstellungen der Künstlerin Birgit Arp auf Grundlage von Stadtplänen und Luftbilder des Bahnhofsviertels.

Diese transformiert die Künstlerin in musikalische Notationen, die zur Eröffnung durch den im Quartier lebenden Saxofonisten Tobias Rüger zum Klingen gebracht werden.

Das neue Stadtteilbüro ermöglicht somit eine musikalische Quartiersbegehung in Miniatur.

Weiterlesen