Alles von Judith Hartnack

Lichter im Bahnhofsviertel

Lichter FilmfestVAU! So schade es ist, dass der Turm Palast nun abgerissen wurde und das Lichter Filmfest International eine Alternative zum „Ersten Stock“ brauchte… Das neue Festivalzentrum kann sich sehen lassen und ist ein schöner Gewinn für das Bahnhofsviertel! Das leerstehende Bürogebäude „VAU“ in der Mainzer Landstraße 23 (Ecke Weserstraße) verbirgt hinter einer recht unscheinbaren Fassade einen Innenraum von über 40 Metern Höhe im 80iger Schick. Und auch in dieser „glatten“ Umgebung haben es „die Lichter“ mal wieder geschafft, eine gemütliche Atmosphäre zu kreieren.

Ich finde das super; so hatte man doch bislang bei Zwischennutzung alte Fabrikgebäude oder heruntergekommene Hinterhäuser vor Augen. Zu diesen Klischeebildern mischen sich nun Einkaufszentren, Bürogebäude, Marmor, Glas und tolle Aussichten – im wahrsten Sinne des Wortes. Ich finde, jeder Ort ist auf seine Weise spannend. Also bleibt zu hoffen, dass noch viele „Leerstandsbesitzer“ auf den Geschmack von Zwischennutzung kommen…

Weitere Infos zum Festival-Programm unter www.lichter-filmfest.de.

 

Andenken zur Bahnhofsviertelnacht



Schon wieder ein Jahr rum und die Bahnhofsviertelnacht, sowie der Geburtstag von Souvenir Frankfurt steht vor der Tür; denn vor drei Jahren, am heißesten Tag 2009 öffneten wir zum ersten Mal unsere große Überseekiste voll gepackt mit zeitgenössischen Souvenirs von Frankfurter Kreativen. Und so hoffen wir auch dieses Jahr auf die mittlerweile gewohnte laue Sommernacht, denn dieses Mal steht eine Tour durchs Bahnhofsviertel auf unserem Programm. Weiterlesen

 

Zwischennutzung in der Kaiser Passage: Ein Projekt von Barbara Fuentes-Jelinek

Die Kaiserpassage ist einfach ein toller Ort – an die Zeit, die wir dort mit unserem Laden verbracht haben, erinnere ich mich gerne zurück. Und das Schöne ist, immer wenn man mal wieder vorbei schaut, wird man von den ehemaligen Nachbar so herzlich begrüßt, als wäre man nie weg gewesen. Grund meines Besuches diesmal ist die Zwischennutzung “wartende im hbf in ffm” von Barbara Fuentes-Jelinek im Laden 41. Weiterlesen

 

Der Tanzklub tanzt ins Bahnhofsviertel


Weiterlesen

 

Thing Frankfurt

Thing Dass die Internet-Plattform Thing Frankfurt mit ihrem Veranstaltungskalender für mich Wegbereiter ins Bahnhofsviertel war, habe ich ja schon berichtet. Hinter dem “Thing” steckt Stefan Beck, oftmals Kaffeegast in unserem Laden in der Kaiser Passage gewesen, da ihm das Viertel wie uns sehr am Herzen liegt und er sich gerne und oft dort aufhält. Weiterlesen

 

Souvenirs aus dem Bahnhofsviertel

„Schade, dass ihr dieses Jahr nicht dabei seid.“ wurde mir nun schon des Öfteren gesagt. Natürlich ist das irgendwie schön zu hören, dass man vermisst wird und macht zugleich ein bisschen wehmutig. Wobei… endlich können wir uns auch mal alle Stationen anschauen – haben wir uns gedacht! Ich freue mich an dem Abend durch die Basis zu bummeln, mit Freunden im Hof T21 ein Gläschen zu trinken, bin sehr gespannt auf den Sound von selv und wohin es mich sonst noch so treiben wird… Weiterlesen

 

Frankfurt sät aus!

Seit Anfang Juni sät Souvenir Frankfurt die sieben Kräuter der Grünen Soße an verschiedenen Orten der Frankfurter Innenstadt aus. Wenn man jede Woche ein Kraut aussät – in der richtigen Reihenfolge Schnittlauch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Kerbel, Borretsch und Kresse, kann man sie am Ende gemeinsam ernten. Weiterlesen

 

Unsere kleine Oase

Kaiserpassage, Foto: At Jujugi
Weiterlesen

 

Erfrischend anders – die Münchener Straße

Weiterlesen

 

Vor ziemlich genau zwei Jahren…

… habe ich das Bahnhofsviertel kennen und lieben gelernt. Nicht, dass ich vorher nicht verreist bin, aber als östliche Bornheimerin steigt man eben zum Antritt einer Reise in die U7 und kommt mit einmal Umsteigen mitten im Hauptbahnhof raus. Dazwischen liegt der Zoo, wo ich im Kindergartenalter meine Lieblingsgiraffe Adele besuchte, die Zeil, die man mit den Teenie-Freundinnen rauf und runter geshoppt ist, der Willy-Brandt-Platz, den ich während meines Praktikums bei den Städtischen Bühnen täglich angesteuert habe – und danach ein weißer Fleck. Weiterlesen